Sonntagsschmankerl 04

erstellt am: 17.07.2016 | von: vanndann | in: Sonntagsschmankerl, Und So

tagged: , , , , ,

Sonntagsschmankerl Vann Dann Blog

Mir läuft irgendwie gerade die Zeit davon. Ist wirklich schon wieder eine Woche vorbei? Ich hab so viele Ideen, Projekte und Termine, dass einfach alles superschnell an mir vorbei zieht. Zugegeben, es könnte auch sein, dass ich einfach jede freie Minute damit verbringe, Pokémon zu fangen, und deswegen einfach überhaupt keinen Überblick über meine Freizeit mehr habe – aber hey, Pokémon.

Ich bin diese Woche gleich zweimal nach Salzburg gekommen – doppelt so oft als sonst! Sommerticket sei Dank. Einmal war’s für einen aufregenden Termin, und dann noch einmal für eine Hochzeit, in Tracht. Da fährt man gerne tausendmal hin und her <3

Sonntagsschmankerl Tracht Dirndl Lederhose

  • Huuuuuui: Endlich wieder kühlere Temperaturen und ein bisschen Klarheit im Kopf! Wenn es so schön ist, mag ich gar nicht arbeiten. Oder Sport machen. Ich freu mich über die kleine Abkühlung. Über was ich mich noch mehr freue – die Hochzeit diese Woche. Liebe feiern ist schön.
  • Pfuuuuui: Am Freitag war ich so gestresst, dass ich alle Menschen um mich herum ganz fertig gemacht hab. Nicht so gut.
  • Angesehen: Dieses Musikvideo, das eigentlich noch besser wird, wenn man sich dieses Making-Of dazu ansieht. Außerdem noch die Hotspot Poets von ::vtol:: – kleine Geräte, die ein WiFi Netzwerk erstellen und dessen Namen alle 10 Sekunden ändern. Und zwar in Gedichtzeilen. Jedes kleine Gerät ist ein berühmter Dichter – coole Idee.
  • Gelesen: Ein Re-Read, und zwar die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär. Immer noch witzig. Und natürlich immer noch kreativ. Ein super Sommerbuch!
  • Gehört: Viel Volksmusik, ein paar Gstanzl, und Cold Stares von Nosaj Thing.
  • Geklickt: Ronja hat Besuch vom Tod bekommen und der dreht sich am Bürostuhl und schreit “Hui”. Anne-Marie von Unbouded Ambition findet, jede sollte das anziehen können, was sie mag. Recht hat sie. Und die Süddeutsche Zeitung hat (schon länger her) einen Artikel über den Kuss geschrieben. So liest sich das zum Beispiel:
    “Bei den Römern gab es noch drei Worte für den Kuss: Der Kuss innerhalb von Familien, der die Verbundenheit ausdrückte, hieß Basium. Das Osculum ist ein ähnlich unschuldiger Kuss: ein Zeichen der Anerkennung unter Gleichgesinnten. Das Suavium war der Kuss der Liebenden.”

Ich geh mir jetzt auch mal einen Suavium holen. Frage also den Mann um einen Suavio. Der Genuss des Suavii wird in meine Richtung kommen! Wer weiß, vielleicht ist der gut, dann gibt’s mehrere Suavia.

Kommentar hinterlassen

Schreib den ersten Kommentar!

Benachrichtigen
avatar
wpDiscuz