Bücherliebe: Weitwandern und Pilgern

Buch Bücherliebe Weitwandern Pilgern Werner Bachmann Literatur Deutschland Österreich Italien
Meine jährliche Weitwanderung liegt dieses Jahr schon hinter mir, gedanklich war ich kürzlich aber dann doch nochmal unterwegs: Bei der Lektüre von "Weitwandern und Pilgern" von Werner Bachmann.
Disclaimer: Dieses Buch wurde mir vom Novum Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Wer diesen Blog schon länger liest, weiß eh: Ich halte nichts von unserer Konsumgesellschaft und mache daher hier auch so gut wie nie Werbung für Produkte. Eine der wenigen Ausnahmen: Bücher! Kann man nie genug lesen. Das Lesen und Rezensieren war mir daher eine große Freude, herzlichen Dank an Novum Verlag!

Faszination Berg, das bedeutet für mich auch Faszination Bergbuch. Und -Film. Aus dem echten Leben oder fiktiv, Geschichten vom Berg, vom Gehen, vom Wandern, von körperlicher Anstrengung und Überwindung und von atemberaubenden Höchstleistungen haben auf mich eine ähnliche Wirkung wie Ross auf Rachel - ich komme nicht von ihnen los.

Ich war mit Gerlinde Kaltenbrunner auf allen Achttausendern, weinte mit Reinhold Messner am Nanga Parbat um seinen Bruder Günther, durchquerte mit Köhlmeiers Bergsteigern das grönländische Eis, stieg mit Glavinic' Jonas vorbei an Leichen auf den Everest, bestieg mit Scharnigg die Eiger Nordwand unter einer Treppe und suchte den unbekannten Gipfel, den fliegenden Berg, mit Christoph Ransmayr.

Weitwandern Pilgern Werner Bachmann Buch Bücherliebe Berg
Und jetzt? Wanderte ich mit Werner Bachmann drei Monate lang von Alzenau in Deutschland über die Alpen bis nach Rom.
Weitwandern Pilgern Werner Bachmann Karte Route
Die ungefähre Route. Bild via Google Maps
Das Buch ist der Erfahrungsbericht eines Arztes aus Bonn, der sich eine Auszeit von drei Monaten nimmt, um quer durch Deutschland, über die österreichischen Alpen und schließlich am Stiefel Italiens entlang zu wandern. Was als eine Weitwanderung beginnt, entwickelt sich schnell zu einer Pilgerreise - Bachmann beginnt, sich mit der religiösen und spirituellen Seite seines Weges auseinanderzusetzen und wird letztendlich ein wirklicher Pilger.
Das Schöne: Das Religiöse wird nie zum Zwang, es ist einfach Teil einer persönlichen Erfahrung, die hier wiedergegeben wird. Als tief anti-religiöse Leserin sind mir vielleicht die grundlegenden Überzeugungen ein Rätsel, nicht aber das allgemeine Gefühl, die Fragen an sich selbst und an die Welt, die Bachmann hier niederschreibt. Ganz im Gegenteil: Seine Erfahrungen und Überlegungen klingen oft bekannt, ich finde meine eigenen Weitwanderungen in seinen Erzählungen wieder.
Pilgern Weitwandern Buch Bücherliebe Werner Bachmann Wandern Berg

Immer wieder bin ich beim Lesen beeindruckt von der Länge, der Dauer der Reise - drei ganze Monate, ein halber Kontinent, fast alles zu Fuß. Da kommt man leicht ins Träumen - was wäre eigentlich, wenn...? Und man könnte doch...?

Das Buch liest sich leicht und schnell, die kurzen Abschnitte sind mit Bildern aufgelockert. Manchmal wünschte ich mir mehr Berichte des Geländes, der technischen Daten, der körperlichen Anstrengung - auch wenn klar ist, dieses Buch ist keines der körperlichen Superlative, des Kräftemessens, wie es sonst in der Bergliteratur so oft der Fall ist. Die kurze Wegbeschreibung und hilfreiche Ausrüstungsliste am Ende des Buches machen die Stellen, an denen ich mir mehr Details gewünscht hätte, wieder wett.

Persönlich und Direkt

Was man beim Lesen immer wieder merkt: Dieses Buch besteht aus persönlichen Aufzeichnungen, als Leser:in hat man direkt Anteil an den Erfahrungen des Autors. Es ist spür- und greifbar, wer der Autor eigentlich ist, wie er denkt, was er fühlt und erlebt.

Man findet bei der Lektüre vielleicht keine atemberaubenden Bergstunts, keine kalten Nächte im Biwak in einer steilen Wand, keine Gletscherspalten und Lawinen - dafür aber das, was für mich das Weitwandern ausmacht. Ruhe, Beständigkeit, Zeit für Reflexion, intensive körperliche Betätigung, gleichmäßig, regelmäßig, tagein, tagaus. Kein Wettkampf um die schnellste Zeit oder die meisten Höhenmeter, sondern Wandern nur für sich selbst, eine Wohltat für Geist und Körper.

Interesse? Hier geht's zum Buch.

Kommentar hinterlassen

Schreib den ersten Kommentar!

Benachrichtigen
avatar
wpDiscuz